Lebenswege - Parcours de vie
Lebenswege - Migration und Integration in Deutschland und Frankreich
Parcours de vie - migration et intégration en France et en Allemagne
Les différents parcours migratoires en France et en Allemagne (Berlin)

Porteur de projet allemand

18
 élèves
15-18
 ans
10.
11.
 Classe
BIP Kreativitätsgymnasium, Leipzig, SN

Porteur de projet Français

19
 élèves
16-18
 ans
1ère
terminale
Lycée Jean Puy, Roanne, LY
Description

Die Teilnehmer beider Länder setzen sich mit dem aktuell viel diskutierten Thema der Migration auseinander. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen begeben sie sich auf Spurensuche in der eigenen Familie und ihrem regionalen Umfeld. Sie erfahren welche Migrationsbewegungen es in ihrem Heimatland gegeben hat und welche Gründe es dafür gab. Ihre Erkenntnisse stellen sie ihren Partnern vor und erstellen ein gemeinsames, zweisprachiges Glossar zum Thema. In Berlin werden sie am Beispiel der Teilung der Stadt nach 1945 die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner in Ost- und Westberlin erfahren und sich mit Migration in dieser Epoche auseinandersetzen. Der Besuch historischer Orte wie z.B. der Gedenkstätte Berliner Mauer und des Notaufnahmelagers Marienfelde, sowie die Begegnung mit Zeitzeugen mit Migrationserfahrung ermöglichen einen emotionalen Zugang zum Thema. Gemeinsam erstellen die Schüler eine multimediale Ausstellung zu Migration, die in beiden Schulen zu sehen sein wird.

Notre réalisation

Am Ende des gemeinsamen Projektes wird eine an beiden Schulen verfügbare multimediale Ausstellung stehen, die der gesamten Schulgemeinschaft und interessierten Gästen zugänglich gemacht wird. In dieser Ausstellung präsentieren die Schüler die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit. Dabei wählen sie geeignete Präsentationsformen selbst. Vorgeschlagen werden unter anderem Audio-, Video-, Bild- und Textform, ein Quiz sowie das Ausstellen kreativer Produkte und Objekte, die die Migrationserfahrung symbolisieren.
Zur Vorbereitung und Nachbereitung der Begegnung nutzen wir die TeleTandem-Plattform als Kommunikationsmedium und zum Austausch unserer Arbeitsergebnisse. Es wird ein gemeinsames, zweisprachiges Glossar während der Zusammenarbeit erstellt.
Während des Projekts werden beide Schulen regelmäßig Beiträge auf den Schulhomepages veröffentlichen und die jeweilige Partnerhomepage entsprechend verlinken.