Les monuments prennent la parole

Bringt Denkmaeler zum Sprechen

Période: 2014 / 2015

Goetheschule Wetzlar · Wetzlar · Hessen
18 élèves · 14 - 17 ans
Lycée Empéri · SALON DE PROVENCE · Aix-Marseille
18 élèves · 14 - 17 ans

  • Architecture et urbanisme
  • Relations franco-allemandes
  • langues étrangères
  • Histoire / traditions
  • Industrie / économie / monde du travail
  • Dialogue interculturel
  • Patrimoine culturel / identité régionale
  • Arts
  • Média / Communication
  • Esprit d'équipe

Schulaustausch mit dem Erkundungsthema: Bringt Denkmäler (Skulpturen – Mahnmale – Tafeln – Baudenkmäler) zum Sprechen. Deren Aussagekraft sollen durch deutsch-französische Tandems gestützt auf Recherche und Besichtigung vor Ort nachvollzogen werden - Wie konstituieren Sie Erinnerung? Was sagen sie uns? - und durchaus mit Kreativität in Form von interkulturell erstellten Podcasts und/ oder Videoclips in der Sprache des Partnerlandes – gestaltet werden: Daraus soll eine virtuelle deutsch-französischen Ausstellung entstehen.

Die Verbindung von Recherche, persönlicher Erfahrung, interkultureller Kooperation und Produktion gestützt auf den Einsatz von neuen Technologien in allen drei Arbeitsbereichen; kreative Gestaltung mit Ton-und Bildverarbeitungs-Programmen; ggf. Einbinden von privaten Mobilfunkgeräten für das Aufnehmen und Speichern von Bildern und Sprache; interkulturelle Tandems; eine Präsentation findet als "Vernissage" dieser Ausstellung während der Begegnungsphasen statt.

Activités


Préparation

Kontaktaufnahme, Recherche, kooperativer Austausch auf digitaler Ebene

Recherchen, Auswahl, gegenseitige Hilfe (Videokonferenz)

Rencontre

Teilnahme an Unterrichtsstunden an der Partnerschule; Erkundung, dazu gehört Aufsuchen der zu bearbeitenden Objekte, die u.a. Im Bild festzuhalten sind.  Verarbeiten der Daten und kreative Umsetzung in Tandems; praktische Organisation der Ausstellung und schließlich Präsentation vor  der Schulgemeinde  (Vernissage) 

Von der realen Erkundung mit Kameras und persönlichen Mobilfunkgeräten der Schüler/innen muss der Schritt in den Bearbeitungsraum geleistet werden, wo die kreative Umsetzung zu erfolgen hat.
In realen und virtuellen Tandems und Gruppen;  das interkulturell gemeinsam erstellte Produkt muss in die Ausstellung eingebracht werden, zu der inhaltliche und organisatorische Beiträge zu leisten sind.

Rencontre

im Kern wiederholen sich die Vorgänge der ersten Begegnungsphase  - Unterrichtsbesuch - Erkundung mit Recherche und kreative Umsetzung in Tandems und Gruppen - mit dem Ziel einer zusammenfassenden deutsch-französischen Ausstellung - die "Vernissage" soll am Abschlussabend vor der Schulgemeinde stattfinden.

Auch hier wiederholen sich die Vorgänge der ersten Begegnungsphase.

Evaluation

Jede Seite evaluiert zunächst für sich und dann im Austausch Ablauf sowie Ergebnisse und reflektiert die jeweiligen Wahrnehmungen:  Wie lässt sich das in einer abschließenden gemeinsamen deutsch-französischen Ausstellung darstellen ?
Eine elektronische Dokumentation des Projektablaufs sowie die dabei entstandene Produktion "Virtuelle Ausstellung zum Projekt 'Bringt Denkmäler zum Sprechen/ Les monuments prennent la parole!'" sind online abrufbar:
http://www.goetheschule-praesentiert.de/korff4/denkmal.html
http://www.lyc-emperi.ac-aix-marseille.fr/spip/spip.php?article104

 

Ergänzend zu den schon genannten Kommunikationswegen wird hier besonders eine Videokonferenz in Frage kommen.

Media